Wärmepumpen Preise

Wer sich zum Einbau einer Wärmepumpe entschließt, will sich selbstverständlich vorher über die Wärmepumpen Preise informieren. Diese hängen natürlich unter anderem vom Hersteller ab. Wie bei allen Produkten gibt es teure High-End Anlagen und preiswertere Hersteller.

Faktoren

Bei einer Wärmepumpe werden die Preise von einigen Faktoren beeinflusst. Es ist naheliegend, dass die Nutzung der Erdwärme über einen Erdkollektor andere Kosten verursacht als über eine Erdsonde. Die Nutzung der Grundwasserwärme ist teurer, weil zwei Brunnen gebohrt werden müssen. Andererseits ist der Einbau einer Luft-Wasser-Wärmepumpe besonders preisgünstig, weil keine großen Erdarbeiten und Bohrungen notwendig werden. Die vorliegende Tabelle soll einen ersten Überblick zu den ungefähren Wärmepumpen Preisen geben, wobei neben der Anschaffung auch die Installationen und zusätzliche Arbeiten berücksichtigt werden.

Kosten\ Bauart

Sole-Wasser-WP mit Erdkollektor

Sole-Wasser-WP mit Erdsonde

Wasser-Wasser-WP

Luft-Wasser-WP

Luft-Luft-WP

Anlage

ca. 8.000 - 12.000 Euro

ca. 10000 Euro

ca. 11000 Euro

ca. 7000 Euro

Erschließung der Wärme

ab. 3.500 Euro

6.500 bis 11.000 Euro

Brunnen

ab 4000 Euro

Ventilator

ca. 1000 Euro

Ventilator

ca. 1000 Euro

Installationskosten

ca. 3.000 Euro

ca. 3000 Euro

ca. 2000 Euro

ca. 2000 Euro

Extras (Rohrleitungen etc.)

ca. 1.000 Euro

ca. 2000 Euro

ca. 1000 Euro

ca. 1000 Euro

In der Tabelle können natürlich nur Richtwerte angegeben werden. Die Wärmepumpen Preise variieren nicht nur von Hersteller zu Hersteller. Gerade die Erschließungskosten können bei unvorhergesehenen Gegebenheiten auch deutlich höher liegen. Sind andererseits für die Brunnen nur geringe Bohrtiefen nötig, werden die Anlagen entsprechend preiswerter. Gerade bei Erdkollektoren können Verbraucher auch einige Arbeiten selbst übernehmen, da keine tiefen Bohrungen, sondern nur oberflächliche Erdarbeiten notwendig werden. Bei Luft-Wärmepumpen sind die Kosten insgesamt niedriger, weil die Erschließung der Wärmequelle über einen Ventilator einfach ist.

Wirtschaftlichkeit und Vergleich

Die Tabelle macht es deutlich: Eine Wärmepumpenanlage ist nicht billig. Andererseits muss man bei diesen Wärmepumpen Preisen auch berücksichtigen, dass es umfangreiche Fördermöglichkeiten gibt. Zuschüsse in Höhe von bis zu 7.500 Euro machen die Anlagen sehr schnell erheblich preiswerter. Darüber hinaus sollte immer die Wirtschaftlichkeit der Anlage im Vordergrund stehen. Wer also die Wärmepumpen Preise analysiert, muss auf der anderen Seite bedenken, wie viel eine andere Heizungsanlage kosten würde und ab wann eine Wärmepumpenanlage sich amortisiert hat. Immer sollte man von einer Anlagenlaufzeit von rund zwanzig Jahren ausgehen. Will man die Wirtschaftlichkeit der Anlagen berechnen, dann müssen neben den Wärmepumpen Preisen auch die Kosten für den Wärmepumpenstrom berücksichtigt werden. Aber gleichzeitig muss natürlich bei einem Vergleich der Heizsysteme auch bedacht werden, wie sich die Preise für fossile Brennstoffe (Gas oder Öl) in den nächsten zwanzig Jahren entwickeln werden. Von einer Preisexplosion ist man als Besitzer eine Wärmepumpe dann nicht betroffen. Denn hier ist die Wärmequelle, also Grundwasser, Erdreich oder Luft, nach wie vor kostenlos.

Fazit

Eine Wärmepumpe kostet je nach Anlage, Hersteller und örtlichen Gegebenheiten mindestens zwischen 11.000 Euro und 20.000 Euro. Andererseits gibt es je nach Wärmepumpe unterschiedliche Zuschüsse, wodurch die Kosten gesenkt werden. Die Wirtschaftlichkeit hängt stark von der Effizienz der Anlage und der Entwicklung der Stromkosten ab. Zur Senkung der Wärmepumpen Preise bei der Anschaffung und Installation lohnt es sich Angebote unterschiedlicher Fachbetriebe einzuholen.